Mit Sauriern in die Schwarmfinanzierung

JENA CROWD bereichert die Region

Die Saurier sind los! Seit dem letzten Jahr schlängelt sich in Jena ein Saurierpfad den Jenzig hinauf. Damit lohnt sich die Ersteigung des „Matterhorns von Jena“ gleich doppelt: Neben garantiert traumhaften Ausblicken auf die Saalestadt erfahren die Wanderer jetzt zusätzlich anschauliches und anfassbares Wissen über die Lebewesen, die sich hier vor mehreren Millionen Jahren tummelten.

An bislang acht Entdecker-Stationen wird die Vergangenheit der Erde zum Leben erweckt. Dass der Saurierpfad bald um eine neue Attraktion reicher ist, ist einer besonderen Gemeinschaft zu verdanken: 61 Unterstützer aus Jena und der Region spendeten im Rahmen der „JenaCrowd“ gemeinsam mehr als 3.300 Euro für den guten Zweck. Und verhalfen auf diese Weise dem ersten schwarmfinanzierten Projekt der Region zum Erfolg. Frei nach dem Motto „Mit kleinen Beträgen Großes erreichen“ kann hier jeder, der mag, der vielseitigen Vereinslandschaft unter die Arme greifen und damit unsere Region bereichern.

Animierter Zeitstrahl auf dem Jenzig in Arbeit

Die Idee, den Saurierpfad über die Jena Crowd ins Rennen um benötigte Gelder zu schicken, hatte Hans Joachim Ratzenberger. Der Vorsitzende der Jenzig Gesellschaft Jena freut sich:

„Mit Hilfe der Gemeinschaft haben wir etwas Tolles für unsere Stadt erreicht. Der Saurierpfad wächst weiter und unsere Bildungslandschaft wird um einen Lernort für Kinder und Jugendliche reicher. Ich danke allen Spendern, die dies so einfach möglich gemacht haben.“

Die neue Attraktion des Saurierpfades wird ein Zeitstrahl sein, der über die Tiere und Pflanzen von der Urzeit bis heute informiert und dabei auch erdgeschichtliche Epochen mit aufgreift. Die vorbereitenden Arbeiten für den Aufbau laufen bereits, im Frühjahr 2020 soll er fertig werden. Und weil sich schon die Saurier über eine App zum Leben erwecken lassen, wird auch der Zeitstrahl digital animiert werden.

Schwarmfinanzierung für viele Projekte möglich

Mit seinem Erfolg ist der Saurierpfad nicht allein: Inzwischen haben es Dank der Jena Crowd noch weitere Projekte geschafft, ihre anvisierten Zielsummen zwischen 150 und 10.000 Euro einzusammeln. So werden unter anderem die Räume in der Kinderklinik farbenfroh gestaltet, kreative Freiräume des Vereins Kultiversum erhalten und Bücher über den Tod von Matthias Domaschk im Stasi-Gefängnis sowie über Sterbende im Hospiz erstellt. Fast 500 Unterstützer spendeten dafür binnen eines halben Jahres über 23.000 Euro.

Und dabei soll es nicht bleiben. Auch weiterhin sind Vereine, Initiativen und Macher aus Jena und der Region aufgerufen, ihre Projekte einem breiten Publikum vorzustellen und mit der Unterstützung vieler Menschen zu finanzieren. Um sich für eine Schwarmfinanzierung zu qualifizieren, braucht es nur wenige Voraussetzungen: Das jeweilige Projekt sollte einen sportlichen, sozialen, kulturellen oder umweltbezogenen Zweck verfolgen und dazu da sein, Jena und die Region lebenswerter zu gestalten.

Die Vorteile der JENA CROWD

Keine langen Bürokratiewege: In wenigen Tagen ist das JENA CROWD-Projekt vorbereitet, geprüft und online. Mit der richtigen Vorarbeit und viel Herz kann jeder sein Ziel erreichen.

Stadtwerke Jena Fördertopf: Für alle Projekte auf der JENA CROWD stellen die Stadtwerke Jena monatlich 1.000 Euro zur Verfügung. Spendet jemand mindestens 10 Euro, geben die Stadtwerke Jena jeweils 10 Euro aus diesem Topf dazu.

Bonusprogramm: Für Unterstützer lohnt es sich Geld zu spenden, denn neben dem guten Gewissen wird der Einsatz mit tollen Prämien und Gutscheinen belohnt. Persönliche Betreuung: Alle Projektstarter werden über E-Mail, Telefon oder auf Wunsch persönlich beraten.

Alle Infos unter: www.jena-crowd.de

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.