Mit Kraft der Gemeinschaft: vom Bauwagen zum grünen Klassenzimmer

Stein des Anstoßes war der Bauwagen von Peter Lustig. Ein Ort für freies Entdecken, kreatives Forschen und Ausspannen – solch eine Oase sollten auch die Kinder der Westschule bekommen. Nach der ersten Idee der Schule kam Christiane Gröbner der zweite Gedanke: „Wir brauchen Geld.“ Mit der Jena Crowd und der Kraft der Gemeinschaft bekam sie mehr davon, als erhofft.

Christiane Gröbner

Die Schatzmeisterin des Fördervereins der Westschule erzählt: „Die über 400 Westschüler sollten einen eigenen Raum nur für sich haben, in dem sie entdecken und experimentieren können, womit sie wollen: ob Wasser, Natur, Technik oder Tiere. Eben ein richtiges grünes Klassenzimmer als neuen Lieblingsort für die Schüler auf dem Schulhof“. Nachdem der Plan für einen aufbereiteten alten Bauwagen aus Sicherheitsgründen scheiterte, kam nur ein neues Modell in Frage. Nach einer groben Kostenschätzung brauchte es dafür etwa stolze 10.000 Euro. Doch woher nehmen?

Erwartungen übertroffen

Bei der Suche nach Geldquellen stieß Christiane Gröbner auf die kommunale Crowdfundingplattform Jena Crowd. Das Online-Angebot der Stadtwerke Jena, bei über eine Schwarmfinanzierung Gelder für gemeinnützige Projekte eingeworben werden können, passte gut zur Idee. „Anfangs war ich zaghaft und wollte mit 1.500 Euro zunächst nur die Inneneinrichtung über die Jena Crowd finanzieren.“ Was dann nach dem Start passierte, übertraf jedoch die kühnsten Erwartungen des Fördervereins. Binnen eines einzigen Wochenendes knackte der Lern-Bauwagen die Zielsumme und schoss darüber hinaus.

Von ganz allein passierte das natürlich nicht: „Wir hatten versucht, alle über unsere Aktion zu informieren: Lehrer, Eltern, Hortner, Erzieher, eigene Kontakte. Es gab Plakate, Flyer und Briefe in den Pendelmappen der Schüler. Dass dann alle so engagiert gemeinsam an einem Strang gezogen und gespendet haben, hat mich zutiefst beeindruckt.“ Nun war der Ehrgeiz geweckt, noch mehr für die Kinder heraus zu holen. Durch immer wieder neue Werbung für das Vorhaben und ein geschicktes Ausschöpfen des monatlichen Stadtwerke-Fördertopfes trieb Christiane Gröbner, zusammen mit einem engagierten Team von Lehrern und Hortnern, die Spendensumme auf mehr als 10.000 Euro und damit 700 Prozent des ursprünglichen Finanzierungsziels. Ein Erfolg, der sie noch heute stolz macht.

Forschungsgeräte eingetroffen

Inzwischen ist der Bauwagen ein gutes Stück gediehen: die Möbel sind bestellt, die Ausstattung wie Mikroskope und andere Forschungsgeräte bereits eingetroffen. Bis zum Sommer wird innen noch gemalert und es entsteht ein neues Dach mit Solaranlage, einer Anlage zum Regenwasser auffangen und natürlich eine Terrasse a la Peter Lustig. Spätestens mit dem neuen Schuljahr soll alles fertig sein. Den Weg über die Jena Crowd würde Christiane Gröbner immer wieder gehen, auch wenn für ihre Initiative ein bisschen Freizeit drauf ging: „Die Jena Crowd ist eine super Sache. Man bekommt Aufmerksamkeit für sein Projekt und kann eine breite Masse an Leuten erreichen. Wir hatten nichts zu verlieren und haben am Ende mehr als gewonnen.“

Sie haben auch eine tolle Idee für ein Projekt und wollen es auf unserer Jena Crowd vorstellen? In diesem Video erklärt Christiane Gröbner wie es geht. 

Jubiläums-Aktion

30 für Jena: Unsere Jubiläums-Aktion auf der Jena Crowd
An alle Vereine, Schulen, Kitas, engagierten Initiativen: Unseren 30. Geburtstag feiern wir mit besonderen Jubiläums-Vorteilen auf der Jena Crowd. Dabei rankt sich alles um unsere Jubiläums-Zahl.

Mehr Infos git es hier.

 

Auch dieses Projekt konnte mit der Crowd einen Traum erfüllen. Mehr dazu lesen Sie hier

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.