Perspektiven

Ein Herz und ein Haus für Tauben – diese Vorteile bietet ein Taubenschlag

jenawohnen errichtete im August 2012 als erstes Wohnungsunternehmen in Thüringen einen betreuten Taubenschlag. Das Ziel: Die Taubenpopulation tierschutzkonform kontrollieren und dadurch reduzieren. Was die Vorteile eines festen Wohnortes für Tauben sind und was das Pilotprojekt bisher gebracht hat, verraten Stephan Köbe, der seit über acht Jahren Taubenwart in den Taubenschlägen von jenawohnen ist, und Isabelle Marquart, die das Projekt von Anfang an mit begleitete. 

Unsere Superhelden-Azubis

Eine Ausbildung in der Stadtwerke Jena Gruppe ist genau das Richtige für Dich: Das war die Botschaft hinter unseren Superhelden-Kurzvideos. Insgesamt acht Filme waren auf Facebook, Twitter & Co zu sehen. Die Hauptdarsteller: Natürlich unsere Azubis. Und deren ganz spezielle Superkräfte. Zackige Schnitte und Einblicke mit Augenzwinkern: Das macht die Kurzvideos aus, die seit dem […]

So geht umweltfreundlich Wohnen

Etwa 35 Prozent der Energie wird in Gebäuden verbraucht: Zum Heizen, zur Warmwasserbereitung und als Haushaltsstrom. Wie der Energieverbrauch gesenkt, Wärme und Strom klimaneutral erzeugt und damit der CO2-Ausstoß verringert werden kann, sind Themen der bundesweiten „Initiative Wohnen 2050“. Wir sprachen darüber mit jenawohnen-Geschäftsführer Tobias Wolfrum. 

Neue Straßenbahnen für Jena: Millimeter für Millimeter zur Barrierefreiheit

Thomas Friedrich hat seinen Rollstuhl fest im Griff. Mit viel Geschick manövriert sich der 38-Jährige durch die langen Gänge auf dem Betriebshof des Jenaer Nahverkehrs. Sein Ziel ist die Straßenbahn-Werkstatt. An einem Mittwochnachmittag im Oktober 2020 hat das Verkehrsunternehmen Thomas Friedrich und weitere Fahrgäste eingeladen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind oder einen E-Scooter fahren. […]

Die letzte Wohnung: Ein Besuch im ersten stationären Hospiz in Jena

Wenn es um das eigene Sterben geht, dann sind alle Menschen Anfänger. Umso wichtiger, dass es Einrichtungen wie das stationäre Hospiz in Jena gibt. Hier werden unheilbar kranke Menschen auf ihrem letzten Weg begleitet. Wenn keine Aussicht mehr auf Heilung besteht, dann liegt der Fokus darauf, den Krankheitszustand zu stabilisieren und die Schmerzen zu lindern. […]

Jenas Klimaschützer Nummer eins – der Jenaer Nahverkehr

Wer Bus und Bahn statt Auto fährt, verursacht zwei Drittel weniger CO2-Ausstoß. Unsere Städte werden von Lärm und Schmutz entlastet und der Flächenbedarf fürs Parken reduziert. Insofern hat der Jenaer Nahverkehr 2019 rund 22,6 Millionen Klimaschützer durch Jena befördert. Ein Rekord. Moderne Fahrzeuge, ein wachsendes Liniennetz und eine clevere Verknüpfung zu anderen Verkehrsmitteln sollen klimafreundliche […]

Tolle Erfahrung: Unser „Tag der Elektromobilität“ im Livestream

Wenn „analoge“ Veranstaltungen nicht möglich sind, wir aber trotzdem viel zu sagen und zu zeigen haben, dann gehen wir eben neue Wege: So geschehen zu unserem „Tag der Elektromobilität“ im Livestream. Das Gute daran: So können Sie auch im Nachgang immer wieder „dabei sein“.

Gemeinsames Kundencenter: Was man über den Standort mit Geschichte wissen sollte

Vom Energievertrag über den Busfahrschein bis hin zur Mietwohnung: Und das alles schnell und unkompliziert an einem Ort. Dies soll nicht länger Wunschdenken bleiben, sondern in Jena schon bald Realität werden. Die Unternehmen der Stadtwerke Jena Gruppe bündeln ab Jahresende 2021 ihre Service- und Beratungsangebote in der Innenstadt. Das gemeinsame Kundencenter, in dem alle Leistungen […]

Abgetaucht: Arbeitseinsatz in brackig-brauner Dunkelheit

Ein Brodeln und Blubbern: Mehr war nicht zu sehen von den Reparaturarbeiten im Belebungsbecken der Kläranlage Magdala. Gearbeitet wurde nämlich unter Wasser. Industrietaucher aus Neustadt/Orla bohrten und schraubten in neun Metern Tiefe und völliger Dunkelheit. Wir standen – trockenen Fußes – staunend mit am Beckenrand.

Happy Birthday, Jena Crowd!

So jung und schon so erfolgreich: Fast auf den Tag genau vor einem Jahr erblickte unsere Jena Crowd das Licht der Welt. Die Bilanz kann sich sehen lassen und macht auch ein bisschen stolz: Über 1.300 Unterstützer sammelten in einem Jahr gemeinsam fast 85.000 Euro.